Mein erster Triathlon – die Entscheidung

Triathlon Schwimmen Meer Training Fitness Salzige Luft

Wie ich in diesem Blogpost schon geschrieben habe, hat mir Ausdauersport in jungen Jahren nicht besonders viel Spaß gemacht. Ich fand es schlicht und ergreifend langweilig. Und jetzt ein Triathlon? Ihr fragt euch bestimmt wie das zusammenpasst…

Nachdem ich in den letzten Jahren meine Liebe zum Laufen entdeckt habe und generell ein sehr sportlich aktiver Mensch geworden bin, hat mich zunehmend die Teilnahme an einem Triathlon gereizt. Ich fand die Vorstellung klasse, körperlich so fit zu sein, dass man in der Lage ist, drei Ausdauerdistanzen hintereinander zu absolvieren.

Um diese Herausforderung schleiche ich mich seitdem aber nun schon circa drei Jahre herum. Für den Anfang hatte ich mir einen Triathlon in der „Sprintdistanz“ ausgeguckt (750m Schwimmen, 20 km Rad fahren, 5 km laufen). Obwohl diese Distanzen im Einzelnen für mich mittlerweile kein Problem darstellen, hatte ich doch immer größten Respekt davor, sie in Form eines Triathlons zu absolvieren. So vergingen die drei Jahre mit verschiedenen Ausreden, warum dass mit dem Triathlon dieses Mal doch wieder nichts wird.

Anfang des Jahres ist es dann passiert. Ich habe von einer abgespeckten Triathlonversion gehört, bei der man 1/10 der Ironmandistanz absolviert, also etwas weniger als die Sprintdistanz. Nach kurzem hin und her habe ich mich spontan entschieden dort teilzunehmen und erlebe seitdem ein Wechselbad der Gefühle.

Zum einen freue ich mich extrem, dass ich nun endlich den Schritt gehe und meinen ersten Triathlon durchziehen werde – wenn auch in einer abgespeckten Version. Zum anderen habe ich Angst, dass ich nicht genug trainiert habe und deshalb nicht durchhalte.

Insgesamt bin ich ganz froh, dass der Triathlon darauf abzielt dabei gewesen zu sein und Spaß an der Sache zu haben. Ich weiß nicht, ob ich mich so spontan an eine Sprintdistanz mit (eigenem) Leistungsdruck herangetraut hätte.

Für einen „richtigen“ Triathlon fehlt mir zudem die Ausrüstung. Beim dem Triathlon, für den ich mich angemeldet habe, darf man jedoch mit einem normalen Fahrrad starten (Rennräder sind verboten). Außerdem kann man statt zu Kraulen auch Brust schwimmen (was mir sehr entgegen kommt) und insgesamt schätze ich die Atmosphäre lockerer als bei einem richtigen Wettkampf ein.

Es sind jetzt noch 10 Wochen bis zum Triathlon und ich möchte euch gerne in weiteren Posts von meinem Training, meinen Erfahrungen und natürlich später vom Triathlon berichten!

Mich würde interessieren, ob ihr schon mal bei einem Triathlon mitgemacht habt und ein paar Tipps für mich auf Lager habt?

M


Veröffentlichte Posts zum Thema Triathlon:

Die Entscheidung

Das Lauftraining

Das Fahrradtraining

Das Kopplungstraining

Der Wettkampf

2 Kommentare zu „Mein erster Triathlon – die Entscheidung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s